Darüber reden

Wir verabschieden uns mit der Begrüßung und
Einer Umarmung ohne Berührung. Drücken uns
Um einander und besprechen mit anderen,
Was wir uns nicht zu sagen haben.

Wir wissen genügend Dinge, über die wir nicht reden und
Zu viel von einander, um etwas daran zu ändern.
Wir treffen uns auf dem kleinsten Nenner, darüber
Zählt nichts, was wir uns schuldig sind.

Nur Schlieren, graue, feine Risse im Klima,
Halten uns wachsam und auf Abstand voneinander.
Der Zigarettenrauch, in Sedimenten, liegt leicht
Auf schweren Themen und verwirbelt in den Gesten.
Wir ziehen, würgen, husten und spucken
Neue Ufer für die alten Kältebrücken.

Wir begrüßen uns für den Abschied, wünschen
Gutes mit Anstand, aber ohne Absicht.
Türauf, Türzu, Schulterblick gehen wir
Entgegen gesetzt nach hause zurück.

Die Garderobe auf dem Armchair,
Schuhe im Flur und mit den Füße Beton schwer duschen;
Drei, fünf, zehn Minuten Kopf nach unten, Zähneputzen.
Dann aus dem Regen in den Nebel treten,
In den Spiegel grinsen und von weißen Schneidezähnen
Blut lecken.